MTB: Offenburg-Freiburg

Zeit: 05:38h
Höhenmeter: 1612m
Strecke: 80km
Schitt: 14,5 km/h

Mit dem Fahrrad von der Arbeit nach Hause fahren. Allerdings liegt die Arbeitsstelle in Offenburg – und mit dem Mountainbike muss man ja im Schwarzwald fahren. Also viele Ostereier gegessen und gerade noch so rechtzeitig gestartet.

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/2015/04/2015-04-10_Offenburg-Freiburg.gpx“]

Erstes visuelles Highlight ist die Burg bei Ortenburg wenige Klilometer nach dem Start. Die Burg wird jetzt als Jugendherberge genutzt.
IMG_3359

Eine gute Strecke ist Kollege Olli mitgefahren. Wir treffen uns bei Gengenbach. Mit Super-Ortskenntnis hat er mir die lokalen Tracks gezeigt und ist bis fast Hohenhäuser mitgefahren.

Nach 11km geht es dann endlich auf deinen sehr schönen single Track. Dieser mündet weitere etwa weitere 6km später in den Kandelhöhenweg, dem wir dann folgen. Er ist gut beschildert. Auch wenn die Waldarbeiter ab und an Den Baum mit Schild beseitigen…

Die zweite Burg dann etwa nach 26km. Zur Besichtigung war leider keine Zeit…
IMG_3360

Dann geht es vowiegend im Wald mit einen auf und ab Richtung Hohenhäuser. Wenige single Tracks, meisst breitere Wege. Es ist noch eine gute Strecke und immer wieder werden die gewonnen Höhenmeter wieder abgegeben. Anbei der Blick zurück Richtung Gengenbach.
IMG_3363

Nach etwa 42km die Mitte der Strecke – Hohenhäuser. An einer Stelle lohnt es sich, den Kandelhöhenweg kurz zu verlassen und 500m auf der Strasse zu fahren. Man stößt wenig später wieder auf den Trail. In Höhenhäuser kreuzt man die Landstrasse nach Biederbach/Elzach. Olli hat mich inzwischen verlassen und ist zu seiner Familie zum Grillen abberufen worden.

Immer noch geht es in welligem Gelände mit einigen bissigen Anstiegen weiter hinauf. Nach etwa 42km die Mitte der Strecke – Hohenhäuser. Hier kreuzen wir die Landstrasse. Olli hat mich inzwischen verlassen und ist zu seiner Familie zum Grillen abberufen worden.
IMG_3366

Ab jetzt geht es auf überwiegend breiten Forstwegen in der Regel leicht Bergab mit zum Teil üblen Spitzkieselbelag auf dem Kamm Richtung Waldkirch. Die Aussicht ist prima, es gibt weite Blicke in das Elztal und Richtung Lahr / Vogesen.

Hier bin ich schon ein sehr gutes Stück weitergekommen. In der Ferne der Hörnleberg mit der Pilgerkapelle an der Spitze.
IMG_3367

Blick auf den Kandel mit dem noch schneebedeckten Nordhang.
IMG_3370

Weiter gehts – immer noch sehr schöne Sicht, hier Richtung Simonswälder Tal mit dem Kandel in der Mitte. Das Fahren ist jetzt deutlich entspannter, nur noch wenige Passagen aufwärts.
Das ist gut so, die Kondition lässt jetzt schon etwas nach.
IMG_3372

Dann nach ca. 57k kommt der „Hausberg“ Schauinsland in Sicht. JEtzt verlasse ich den Kandelhöhenweg und fahre richtung Sexau. Es dämmert langsam und ich haben meinen Superscheinwerfer nicht dabei.
IMG_3374

Mit Strassenbeleuchtung gehts dann ab Sexau auf Radwegen die letzten Kilometer zurück nach Freiburg. – Eine Supertour.

Am Schluß standen wesentlich mehr Höhenmeter als geplant auf dem GPS (Ich hatte mit ca. 1100hm gerechnet und es wurden dann über 1600hm). Da heisst es mehr Fittness tanken und ein wenig früher losfahren, dann wirds perfekt. Es gibt ja noch zwei weitere Burgen auf dem Weg: Die Kastelburg über Waldkirch und die Hochburg bei Sexau …