Allgemein,  Häfen

Azoren

Eine neue Marina ist auf Santa Maria vor kurzem fertiggestellt worden. Der sehr solide Wellenbrecher und die Schwimmstege sind fertig, im Winter kommt ein Empfangsgebäude mit Waschraum, Waschmaschinen etc. dazu. Ein Travellift steht ab den Frühjahr auch zu Verfügung.

Santa Maria ist unter dem Strich die schönste Insel der Azoren, aber weil sie ein bisschen wie ein Blinddarm unterhalb den anderen Insel liegt wird sie oft übersehen, ein Geheimtipp sozusagen.

Die Azoren verfügen somit über 5 moderne Marinas (Horta, Sao Jorge, Terceira, San Miguel und Santa Maria). Eine weitere Marina ist auf Flores geplant. Alle Marinas sind modern und gut ausgestattet. Die Liegegebühren sind preisgünstig, ein 10-12m Zweirumpfboot zahlt ca. EU 15/Tag. Auf dem Weg über den Atlantik – egal in welcher Richtung – bieten sich die Azoren als Zwischenstopp an und Horta ist längst nicht mehr der wichtigste Anlaufhafen. Jede der neun Insel auf den Azoren hat ihren eigenen Charme und etwas besonderes zu bieten: die ungewöhnliche Naturschönheit auf Flores, der beeindrückende Vulkankrater auf Faial, der Berg Pico mit über 2000 m auf Pico, die wunderschöne Stadt Angra de Heroismo auf Terceira, die Vulkanaktivität auf Sao Miguel und dann last but not least Santa Maria. Unabhängig vom Segeln sind die Azoren jederzeit einen Urlaub wert.

Für diejenigen, die nicht Zeit oder Lust haben über den Teich zu gehen, aber Blauwassersegeln erleben möchten, sind die Azoren eine gute Alternative. Ein Törn hin- und zurück vom Festland dauert 2-4 Wochen je nachdem von wo man startet. Als Obmann für die Azoren stehe ich gerne mit weiteren Informationen zu Verfügung.

Schauen Sie rein unter www.climaat.angra.uac.pt/WebCams/index.htm und Sie sehen bei die aktuelle Belegung von St. Maria.

Mike Bahner (08.02.2009)

Kommentare deaktiviert für Azoren